Bachelor-/Master- Studiengang IuK

Haben Erzählungen Ihr Interesse geweckt oder sind Sie fasziniert von Forschung am Zahn der Zeit oder sind Sie schlicht per Zufall auf diese Seite gestoßen? Dann lassen Sie sich vom interessanten Spektrum des Studiengangs Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) überraschen. Wir möchten Ihnen hier gerne folgende Fragen beantworten:

  • Trends - Warum überhaupt IuK?
  • Konzept - Was ist IuK?
  • Studium - Wie läuft es ab?
  • Berufsaussichten - Aber welche?

Trends - Warum überhaupt IuK?

Im Zuge des Wachstums der Informations- und Kommunikationstechnik-Branche hat sich eine Entwicklung vollzogen, die eine neue Ausrichtung in der Ausbildung erforderlich macht. Betrachtet man die Entwicklung der Computer- und Telekommunikationsindustrie im letzten Jahrzehnt, so stellt man fest, dass die Neuentwicklung und der Betrieb von Kommunikationssystemen zunehmend softwareorientiert ist. Die deutlich getrennt agierenden Branchen der Computer- und Telekommunikations-Industrie sind in den letzten Jahren zu einem erheblichen Grade zusammengewachsen.

Das moderne Kommunikationssystem ist heute ein Verbund von Rechnern und Rechnernetzen mit lokalen Einheiten zur Mensch-Maschine-Kommunikation. Selbst ein kleines Telefon ist ein Gerät mit mehreren Prozessoren, die miteinander kommunizieren müssen und dessen komplexe Funktionalität nur mit modernen Methoden des Software-Engineering zu handhaben ist.

Entwurf und Entwicklung, aber auch Betrieb und Wartung von Informations- und Kommunikationssystemen erfolgen überwiegend softwareorientiert, sei es für Systemsimulation und Systemoptimierung, für Signalverarbeitungsalgorithmen, Kommunikationsprotokolle oder Vermittlungsfunktionen. Die daran beteiligten Entwickler benötigen einerseits Kenntnisse über und Verständnis für nachrichtentechnische Problemstellungen, andererseits die notwendige Ausbildung und Fertigkeit zur Erstellung umfangreicher, effizient wartbarer Softwaresysteme im Zusammenwirken vieler Entwickler (Software-Engineering).

Die Schwerpunkte der Tätigkeitsfelder von Experten in der Informations- und Telekommunikations-Branche haben sich gewandelt:

  • Ingenieur: Hardware-Entwicklung » Programmierung von Mikro- und Signalprozessoren
  • Informatiker: Rechnersysteme » Kommunikationssysteme

Es besteht zunehmender Bedarf für Fachleute mit interdisziplinärer Ausbildung!

Konzept - Was ist IuK?

Seit dem Wintersemester 2003/2004 gibt es an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg den interdisziplinären Studiengang Informations- und Kommunikationstechnik. Dieser Studiengang stellt eine Kombination der Studiengänge Informatik und Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik dar.

Studium - Wie läuft es ab?

Das Bachelor Studium dauert sechs Semester. Hier werden Grundlagen der Informatik und Elektrotechnik vermittelt. Im fünften und sechsten Semester werden Vertiefungsvorlesungen angeboten. Das Studium wird mit einer Bachelorarbeit abgeschlossen.

Aufbauend darauf wird ein viersemestriges Masterstudium angeboten.

Details zum Studienablauf können dem Studienführer auf www.iuk.studium.uni-erlangen.de entnommen werden.

Berufsaussichten - Aber welche?

Die Einsatzgebiete sind äußerst vielfältig. Mit dem Abschluss des Studiums ist man keineswegs auf eine bestimmte Tätigkeit festgelegt.

Die meisten Ingenieure finden Arbeitsplätze bei Anbietern von Kommunikationsdienstleistungen (Netzbetreiber, Mobilkommunikation, Internetprovider), Hersteller von Geräten der Telekommunikation (feste und mobile Endgeräte, Netzausrüster wie Vermittlungsstellen und Funkstationen, Computerhersteller) und Softwareentwicklungsfirmen.

Informations- und Kommunikationstechnik wird von Wirtschafts- wie Ingenieurwissenschaftlern als Schlüsseltechnologie für die nächsten Jahrzehnte betrachtet.

AnhangGröße
Image icon Grafik Studienabschlüsse112.42 KB